Stero Cul
One Piece - Revolution

Hallo und herzlich Willkommen auf One Piece - Revolution werter Gast!

Wir sind ein RPG zu One Piece, dass in einer alternativen Storyline spielt. Um weiteres dazu zu erfahren schau dir doch einfach unsere Storyline an und mache dich mit den Regeln vertraut, bevor du dich anmeldest.
Du bist schon Mitglied? Dann melde dich schnell wieder an, wir freuen uns, dass du da bist!
Important Links

BasicsSupportListenGuidesStaff


sqfqwd
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Stero Cul

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Stero Cul   Do März 27, 2014 4:55 am

Charaktername




Allgemeine Daten

Vor & Zuname:
Stero Cul
Beiname:
Wretched Ace
Spitzname:
Jetstream
Alter:
22
Geburtsdatum:
30.06
Geschlecht:
Männlich
Rasse:
Mensch
Fraktion:
Weltregierung
Rang:
CP1
Crew:
Cipher Pol X
Körperliche Daten

Generelles Aussehen:
Stero ist sieht Körperlich aus wie ein durchschnitts Mensch er ist weder zu
Dick noch zu Dünn dazu weißt er nun auch nicht sonderlich ausgeprägte Muskeln
auf. In seinen Augen spiegelt sich eine düstere Vergangenheit wieder,
sie wirken dauerhaft müde und weisen somit auch Augenringe auf was sein Gesamtbild ein wenig verschlafen wirken lässt. Lediglich wenn er kämpft oder wütend wird sieht er aufgeweckt aus und wirkt besonders aufmerksam. Er hat stets ein müdes Lächeln auf den Lippen und scheint sich von nichts aus der Ruhe bringen zu lassen.

Besondere Merkmale
-Über den Kompletten Bauch erstreckt sich eine riesige Narbe

-Seine Augen sehen ziemlich übermüdet und düster aus als resultat der Schlaflosigkeit die man sich als Boss einer Gangsterorganisation aneignet.

Kleidung:
Sein Kleidungsstil ist eigentlich recht vielfältig, er trägt Shirts Hemden, Jeans Hosen, Anzugshose etc. Im Gegensatz zu herkömmlichen Agenten trägt er seine Kleidung jedoch ein wenig lässiger.




Charakteristische Daten:

Persönlichkeit:
Steros wahre Persönlichkeit versteckt sich hinter einer auf den ersten Eindruck Sympathisch wirkenden Fassade in dieser gibt er sich als ein immer gut gelaunter Kerl der für Witze offen ist und gerne Freundschaften schließt.
Doch selbst wenn er diese nette Persönlichkeit an den Tag legt verteilt er hin und wieder Seitenhiebe macht sich über seine Feinde lustig und provoziert sie absichtlich.
Menschenkenner werden somit schnell merken das sich hinter
dieser recht flach wirkenden Sympathischen Fassade viel mehr verbirgt.

Steros wahres Ich ist ein Kriminelles Genie das darauf aus ist alles so zu manipulieren das es günstig für ihn läuft, so spielt er mit Feinden bis er diesen ein Geheimnis entlocken kann oder aber besticht er diese um an die Informationen zu kommen welche er braucht. Sofern es möglich ist, versucht er direkten kämpfen zu entgehen, da er sich die Hände nicht schmutzig machen will.Dazu ist ihn ein Menschenleben nicht besonders viel Wert, zu mindest wenn er diese Person nicht persönlich kennt. Er spielt sehr gerne mit dem Leben anderer und hat auch keine Angst vor dem töten, Wahrscheinlich ein Überbleibsel aus seiner Karriere als Gangster.
Trotzdem er in der Hinsicht wirkt wie eine durch und durch Böse Person, ist es eigentlich nur sein Wunsch in Harmonie zu Leben das er dabei ein wenig das Lebensglück anderer aus den Augen verloren hat stört ihn nur wenig.
Sollte Stero jedoch Personen finden bei welchen er bleiben will, so etwas wie Freunde eben müssen diese sich keine Sorge machen in irgend einen Betrug mit hinein gezogen zu werden den wahre Freunde sind ihm trotz allem heilig.
Für Stero gehören diese nämlich mit in sein harmonisches Weltbild.

Kampfverhalten:
Stero ist ein Taktiker stehts darauf bedacht einer direkten Konfrontation aus dem Weg zu gehen versucht er seinen Gegner im voraus zu schwächen oder ihn soweit
einzuschränken das der Kampf mit diesen für Stero einfach wird. Dabei bezieht er oft seine Umgebung mit ein oder eben Verbündete welche er sich zuvor angekauft hat oder die von selbst zu ihm stehen. Sollte er merken das sein Gegner eine persönlichen Verbindung zu einer anderen Person hat welche schwächer ist würde Stero nicht davor zurückschrecken diese Person als Geisel zu nehmen und/oder mit dem Tod dieser Person zu drohen. Er versucht seine Gegner so zur Weißglut zu treiben damit diese ihre mögliche Taktik über den Haufen werfen und versuchen mit den Kopf durch die Wand zu brechen, das nutzt Stero dann aus um den Sieg davon zu tragen. Sobald er innerhalb eines Kampfes zu viel Blut verloren hat oder sein Gegner einfach nur weit unterlegen ist ändert sich das verhalten des eigentlich so vorsichtigen Kämpfer dramatisch. Ist sein Gegner stark unterlegen beginnt er diesen zu quälen und langsam aber sicher immer näher an den Tod zu bringen, dabei kennt er kein erbarmen er bricht Knochen,verbrennt Körperteile und foltert seinen Gegner somit quasi bis zum Tod. In dem Fall das er kurz vor dem Tod stehen sollte ändert sich seine Taktik in dem Fall das es wirkt als würde etwas in Stero aufhören zu funktionieren er lässt seinen Kopf einen Moment hängen seine Augen beginnen starr auf den Gegner zu starren und auf seinen Gesicht zeichnet sich ein wahnsinniges lächeln ab. Nun beginnt Stero mit allem zu kämpfen was er hat ohne Rücksicht auf Verluste und sollte es Niemanden möglich sein ihn aus diesem "Modus" zu wecken würde er solange auf den Gegner einschlagen bis dieser aufhören würde sich zu bewegen. Hin und wieder gelingt es ihn jedoch selbst sich zu beruhigen in dem Falle unterbricht er den Angriff und ergreift meistens die Flucht da sich dann die Furcht vor sich selbst in ihm breit macht.
Vorlieben:
-Hunde
-Zigaretten
-Musik
-Entspannung
-Dart
-Kartenspiele
-Rum

Abneigungen:
-Leute die ihn auf die nerven gehen
-Stress
-Leute die zu sehr auf ihr äußeres achten
-Billiard (Weil er es einfach nicht kann)
-Gewitter
-Wenn seine Harmonie gestört wird


Ziel:

Nach seiner Zeit bei der Weltregierung auf einer friedlichen Insel in Frieden und Harmonie leben.

Lebenslauf:

Es war eine stürmische Nacht auf der Insel Konomi. In allen Häusern war es bereits dunkel gewesen bis auf in einem dort wartete eine Frau auf die Geburt ihres Kindes unterstützt von einer alten Frau die sich als Dorfälteste entpuppte und einem kleinen weißhaarigen Jungen welcher der Sohn der Frau war. Die Geburt zährte an der Kraft der Frau, dazu wartete sie immernoch auf ihren Mann welcher sich zu verspäten schien. Mit einem mal klopfte es an der Tür, einen Moment später sprang die Tür auf und ein Mann gehüllt in einem Mantel der Kopf und Körper verdeckte trat ein. Der Mann legte den Mantel ab und gab sich als Kaname Cul zu erkennen, ein junger Admiral der Marine, er hatte kurze braune Haare und blass blaue Augen, dazu war er auch der Vater des noch ungeborenen Kindes, doch war er nicht der Vater des Weißhaarigen Jungen welcher mit im Raum war. Er eilte zu seiner Frau und entschuldigte sich...
Nun ging alles wie von selbst es dauerte nicht mal mehr eine Stunde und Stero Cul war geboren, benannt nach seinen Großvater. Die Frau hatte auch alles gut überstanden, ihr name war Matsu.
Der Mann nahm seinen Sohn in den Arm, es war ein recht lustiger anblick gewesen wie dieser kräftig gebaute Admiral dieses kleine Kind in seinen Armen hielt. Voller Stolz betrachtete er seinen Sohn und war auf der anderen Art auch ziemlich traurig den es würde noch ein wenig dauern bis er zusammen mit ihnen leben konnte, als Admiral der Marine konnte er es sich nicht erlauben mit einer Piratin gesehen zu werden, doch zum wohle der Famile hatte der frische Vater den Plan seinen Admiralsrang abzulegen sobald die Frau eine Heim für die beiden Gefunden hatte in welchem sie zurückgezogen Leben konnten.
Mit Konomi war dieser Ort gefunden, Kaname hatte immer mal wieder wenn er in der nähe war und sich vom Schiff auf die Insel begeben konnte in einem kleinen Waldgebiet die Grundsteine für ein Hausgelegt, die Inselbewohner die hinter Matsu standen welche zwar Piratin war aber von dieser Insel stammte, beendeten die Fertigstellung dieses Hauses und somit stand der geplanten Pansion nichts mehr im Wege, bis auf sämtliche Formelle Sachen.
Und so kam es das noch ca. 1 Jahr verstrich bis der Vater der früher als "Stahlfaust" bekannt war zu seiner Frau auf die Insel zog. Der Weißhaarige Junge mit Namen Isshin war mittlerweile 6 Jahre alt und Stero hatte grade seinen ersten Geburtstag hinter sich gebracht. Es hatte alles gut geklappt der Marineadmiral war befreit von seinem Rang und musste nicht mehr fürchten nun gegen irgend einer Regel zu verstoßen so dachte er zumindenst...
Und zusammen mit diesem leichtsinnigen denken vergingen weitere 6 Jahre...

Stero war mittlerweile 7 Jahre alt und ein aufgeweckter kleiner Junge mit großen Interesse an der Welt in welcher er lebte. Sein Bruder war nun 12 Jahre und begann sich seit einigen Monaten immer weiter von seiner Familie zu entfernen werder Kaname noch Matsu kannten den Grund dafür, es gab nur eine Person mit welcher Isshin sich noch hin und wieder unterhielt und beschäftigte und das war Stero, er verbrachte sehr viel Zeit mit seinem kleinen Bruder sie spielten zusammen am liebsten mit Holzschwertern und kämpfte gegeneinander, natürlich ohne Bösen Hintergedanken. Isshin gewann immer was aufgrund seines Alters auch keine große Überraschung war...
Dann eines Nachts hämmerte irgend eine Person heftig gegen die Tür. Kaname welcher sich seit seinem austritt aus der Marine ein wenig gehen ließ und nicht mehr großartig trainierte schreckte hoch. Wer konnte das nur gewesen sein?
Er verließ leise das Bett und ging zur Tür noch bevor er zu der Türklinke greifen konnte hämmerte es erneut heftig an der Tür nun war auch der Rest der Familie wach. Stero schreckte aus seinem Bett hoch, blieb jedoch sitzen er dachte das dieses Geräusch aus einem bösen Traum resultierte und wollte sich grade wieder hinlegen doch mit einem mal gab es ein großes Poltern und Kampfgeräusche, am Ende hörte man nur noch den Schuss einer Pistole anschließend war es ruhig. Stero schossen die Tränen in die Augen er hatte unglaubliche große Angst und trotzdem schlich sich der neugierige Junge aus seinem Zimmer welches im 1. Stock des Hauses war ein Stockwerk tiefer er war geschockt als er sah was hier passiert war. An den Wänden klebte eine rote Flüssigkeit und der Tisch und sämtliche Stühle lagen zerberstet am Boden. Von seiner Familie fehlte jede Spur selbst im Schlafzimmer seiner Eltern konnte er weder Mutter noch Vater entdecken. Einen Moment lang überlegte Stero was er nun tun sollte. Nur eine Sekunde später rannte er los. Seine Familie steckte in Schwierigkeiten! Er griff sich sein Holzschwert und rannte raus in die Dunkelheit, schon wieder schossen ihn die Tränen in die Augen, er hasste die Dunkelheit, den diese machte ihn furchtbare Angst doch er musste jetzt versuche mutig zu sein. Stero fühlte sich wie ein Held mit seinem Holzschwert in der Hand und dachte auch das er bereit wäre egal was ihm nun entgegen treten würde. Ja das war es halt das positive Denken eines Kindes.
Stero rannte einfach dem Weg entlang welcher von seinem Haus aus zum Rest der Stadt führte.
Er hatte die Stadt noch nicht einmal ganz erreicht da sah er vor sich 2 gestalten laufen die eine war ein großer muskulöser  Mann und die andere Person sah im Dunkeln aus wie sein Bruder.
Mit zittriger Stimme forderte er die Unbekannten auf stehen zu bleiben dann schluckte er. Der Mann drehte sich zu Stero dabei sah man, das etwas geschultert hatte. Einen Körper, es war Steros Vater. Steros Augen wurden groß und ängstlich. Nun drehte sich auch der Junge um und gab sich tatsächlich als seinen Bruder zu erkennen er hatte ein paar spritzer dieser Rotenflüssigkeit im Gesicht und seine Augen strahlten selbst in dieser Dunkelheit die lediglich durch den Vollmond erleuchtet wurde böse in die Richtung seines Bruders.
Stero verstand die Welt nicht mehr und das auftauchen seiner Mutter machte die Sache nicht besser.
Sie stellte sich schützend vor Stero und hielt sich die Seite. Der Schuss hatte wohl sie getroffen und nicht ihren Vater. Verzweifelt und wütend bat sie dem Mann Stero zu verschonen doch noch bevor dieser Antwortete bewegte er sich mit hoher Geschwindigkeit vor Matsu und bohrte mit einer unglaublichen präzision und schnelligkeit seinen Finger in die Schulter der Expiratin und hinterließ so eine tiefe Schusswaffenähnliche verletzung. Die Frau sackte zusammen und Stero schrie vor schreck nach seiner Mutter rannte los und schlug das Schwert mit aller Kraft gegen das Bein des Mannes, die Augen des jungen Heldes strahlten eine große Aggression aus.
Der Mann konnte über diesen angriff nur lachen und mit einem tritt gegen den Kopf schickte er Stero zu Boden. Der Mann lachte Stero aus und spöttisch erklärte er das er seinen Vater verschonen würde, wenn der Junge es schaffen würde in einer Zeit von 10 Sekunden wieder auf die Beine zu kommen. Während der Mann spöttisch die Zeit herunterzählte kämpfte Stero damit wieder auf die Beine zu kommen, doch es ging nicht er hatte zu viel Angst und es tat zu sehr weh, der Junge schrie und flehte den Mann an seinen Vater am Leben zu lassen doch dann war es zu spät. Nachdem die Zeit abgelaufen war hörte man wie der Mann den Körper seines Vaters auf den Boden warf anschließend rief er nach Isshin und befahl ihn es jetzt zu tun. Im nächsten Moment war ein Schuss zu hören. Der Mann lachte und erklärte das er es seinem Boss schon erklären würde warum sein Gefangener verstorben war. esMehr bekam Stero nicht mehr mit sein Herz raste wie verrückt sein Kopf schrie ihn an er solle aufstehen das alles war zu viel für den kleinen Jungen er verlor das Bewusstsein...

Nach dieser Nacht fand sich Stero zusammen mit seiner Mutter im Krankenhaus des Dorfes wieder.
Panisch schaute er sich um... war alles etwa nur ein böser Traum?
Nein! Den einen kleinen Moment später entdeckte er seine Mutter welche ruhig in einem Bett lag sie war verletzt. Stero begann zu weinen wieso musste das passieren!? Sein Vater war tot und seine Mutter? Sie musste doch nun sehr unglücklich sein. Lange konnte Stero in diesen Gedanken nicht verharen den mit einem mal rief ihm eine raue Stimme zu das er den Kopf nicht hängen lassen sollte und begann dann zu lachen. Wer konnte das nur sein? Stero sah zur Tür und entdeckte seinen Großvater. Gut gelaunt wie immer betrat er das Krankenhaus. Er ging zu dem kleinen Jungen und reichte ihm eine Tafelschokolade dabei sah er diesen mit einem lächeln an. Stero weinte nun noch mehr da legte der große Mann seine Hand auf den Kopf von Stero und verwuschelte seine Haare.
Er erklärte das er wissen würde was passiert war und erklärte dem kleinen Jungen nun das sein Vater sicher nicht wollte das er nun weint. Dazu erwähnte er noch das seine Mutter nun ja einen starken Mann als Sohn brauch welcher sie wieder aufheitern kann. Mit weiteren Tränen in den Augen stimmte Stero nun zu und versuchte sich ein lächeln heraus zu drücken doch es gelang nicht so recht. Sein Großvater erklärte nun das er der Sache Zeit geben würde die Welt würde bald wieder ganz anders aussehen. Nach diesem Ereignissen blieb der Großvater bei Matsu und Stero und brachte Stero viel bei und diente als eine Art ersatz Vater für diesen. Matsu fühlte sich sicher doch war trauerte trotz allem all die Zeit ihrem Mann hinterher, das entgang Stero über die Jahre nicht weshalb er deshalb umso mehr versuchte seiner Mutter ein guter Sohn zu sein. So teilten sich die nächsten 10 Jahre für Stero in mehrere Bereiche auf. Während er von seinem Großvater quasi unterricht über die Welt und dem Allgemeinen Wissen erhielt, trainierte Stero selbst mit einem Holzschwert um im Umgang mit Waffen sicherer zu werden er wollte nicht das sich soetwas noch einmal wiederholt. Das letzte Drittel der Zeit teilten sich Steros eher spärliches Sozialesleben und der Umgang mit der Familie. Und so verging die Zeit wie im Flug und aus Stero wuchs ein junger Mann welcher Mittlerweile einen Holzsstab als Waffe mit sich führte. Nur wenn man in Steros Augen sah konnte man all den Schmerz welchen er als Kind verspüren musste erblicken ansonsten schien er wie vor dem Vorfall ein aufgeweckter sympathischer Junge zu sein...
An einem späten Nachmittag schien eine Aufruhr auf der Insel zusein, Stero wollte die Insel verlassen, er wollte seinen Bruder zurück holen. Die Mutter wusste nichts davon nur sein Großvater und die Dorfälteste. Beide wollten ihn aufhalten sie appelierten an Steros gesunden Menschenverstand. Doch Stero ließ sich von seinem Vorhaben nicht abbringen, Stero wollte ihn suchen vor allem nachdem er in der Zeitung von Übergriffen auf eine Marinebasis ganz in der nähe von seiner Heimat hörte angeblich waren "Regierungsbeauftragte" daran beteiligt. Sehr suspekt das ganze immerhin sollte man meinen das die Regierung auf der Seite der Marine ist. Stero wollte dem auf den Grund gehen und vielleicht fand er dabei ja auch anhaltspunkte bezüglich seines Bruders. Sein Großvater ließ ihn letztenendes ziehen mit den Worten:

   "Denke an das was ich dir beigebracht habe mein Junge, es muss nicht immer alles so sein wie es scheint! Die Welt besteht längst nicht mehr aus dem gewohnten Schwarz und Weiß!"

Als ehemaliges hohes Marinemitglied musste Wissen wovon er redete den immerhin ließ er trotz seines ehemaligen Ranges nicht seine Schwiegertochter im Stich obwohl diese einst eine bekannte Piratin war.


Stero war nun also auf einer Reise vorerst alleine versuchte er das Mysterium um seinem Bruder zu lüften. Er ging zur Marinebasis und versuche an Informationen zu kommen doch er erfuhr lediglich das ein Mann mit weißen Haaren an den Angriff durchführte und das er einen Mantel trug auf dessen Rücken sich das Zeichen der Weltregierung befand. Ein Soldat vor dem Stero sich als Reporter ausgab erklärte jedoch das dieses Zeichen Teil eines Jolly Rogers war welcher unter dem Zeichen hervortrat. Also doch Piraten! Stero war kurz davor die Regierung als Allgemeine Bedrohung zu betrachten doch das änderte natürlich alles. Nun fiehl es Stero wie Schuppen von den Augen. Sein Bruder war nur sein Halbbruder gewesen das wusste er somit hatte dieser einen anderen Vater! Vielleicht... ja vielleicht war es ja der Vater von Isshin gewesen welcher ihn in jener Nacht dazu brachte seinen Ziehvater zu töten! Langsam lichtete sich der Schleier Stero erfuhr nach weiterer Recherche das ihr nächstes Ziel wohl die Basis von Shellstown war, ohne weiter zu zögern machte Stero sich auf den Weg er war nun schon einige Tage unterwegs gewesen um zu dieser Basis zu kommen da würde er mit seinen Vorräten auch noch zu dieser Basis kommen können!

In den Nächten die nun vergingen leidete Stero unter Albträumen immer wieder spielten sich in seinen Träumen die Szenen ab wie sein Vater starb und wie Stero verzweifelt kämpfte um ihn zu retten doch nicht schaffte. Er wachte jeden Morgen Schweißgebadet auf, er verstand nicht warum ihn das alles jetzt einholen musste. Nach gut 2 Tagen fahrt sah Stero vor sich ein zerstörtes Marine Schiff die Segel fehlten es war ein wunder das es nicht untergegangen war. Neugierig wie unser Held war begab er sich auf das Schiff und entschloss sich umzusehen bewaffnet mit einem Metalstab. Stero war geschockt über das was er an Bord vorfand. Überall lagen Tote Soldaten aufgeschlitzt von einem Schwertkämpfer. Trotz allem entschloss Stero sich nach überlebenden zu suchen und sah sich deshalb vorsichtig auf dem Schiff um, immerhin könnte es sein das es noch Feinde auf dem Schiff gab. Stero schlich sich immer weiter ins Schiff und fand so immer frischere Kampfspuren auf dem Schiff. Wer auch immer den Angriff durchführte war noch auf dem Schiff das war klar gewesen. Stero sah sich in einem Vorratslager um welches scheinbar vom Feind noch nicht entdeckt wurde. Dort fand er einen ängstlichen Marinesoldaten der eine Truhe in der Hand behielt er hielt Stero für einen Feind doch als dieser ihn erklärte wie es wirklich war vertraute der wohl etwas leichtsinnige Soldat ihm. Er erklärte Stero das sie eine wichtige Fracht nach Shellstown bringen sollten und deutete auf die Truhe. Der Soldat gab auch zu das er schon aufgegeben hatte diesen Angriff zu überleben den immerhin war es ein scheinbarer Agent der Regierung welcher diesen Angriff durchführte. Stero versuchte nun die Wahrheit über den Agenten zu erläutern da sprang die Tür auf und ein Weißhaariger Schwertkämpfer mit einem Gnadenlosen Blick in seinen Augen tauchte auf. Es war Isshin. Stero stellte sich seinen Bruder und befahl diesen aufzuhören den er würde unschuldige Töten. Sein Bruder wollte von all dem nichts hören er erklärte Stero das dieser ihm nichts mehr sagen könne den er würde nicht mehr zu seiner Familie gehören.
Das machte Stero wütend den immerhin hatte er trotz allem nicht nur seinem Vater nachgetrauert sondern auch seinem Bruder. Insgeheim hatte er gehofft das sein Bruder vielleicht nicht aus freien Stücken gegangen war doch diese Hoffnung hatte sich zerschlagen als dieser erklärte das er weder Stero noch seinem Vater oder seine Mutter je gemocht hat. Stero zog nun seinen Stab und griff seinen Bruder wut entbrannt an. Dieser hatte jedoch ein leichtes Spiel mit Stero ein Schwerthieb reichte um nicht nur Steros Waffe zu zerteilen sondern diesen auch gleichzeitig noch der Länge nach auf zu schlitzen. Stero ging zu Boden. Sein Herz begann zu rasen. Nein so durfte es nicht Enden nicht schon wieder! Stero richtete sich unter starken schmerzen auf doch es war schon zu spät der Soldat war tot und sein Bruder fort.
Stero überlegte was er nun machen sollte und sah sich um. Da entdeckte er das der Soldat die Truhe im letzten Moment versteckt hatte hinter einem der Regale in diesem Lager, vielleicht gab es dort ja etwas das Stero helfen konnte. Schwerverletzt humpelte er zu der Truhe und öffnete sie, was sich Stero nun zeigte war unglaublich! Es war eine Teufelsfrucht. Stero überlegte nicht lange und bis in sie hinein. Der Geschmack war Schrecklich doch Stero fühlte im nächsten Moment wie es ihm besser ging die Wunde schmerzte nicht merh so stark und die Blutung hatte gestoppt. Es war nur eine Oberflächliche Wunde doch sie war nun so gut wie verschwunden.  Was auch immer das für eine Kraft war, Stero hatte keine Zeit sich damit zu beschäftigen, er war wütend sein Bruder musste dafür bezahlen was er seiner Familie angetan hatte.
Somit hatte Stero sich also auf den Weg gemacht er rannte aufs Deck hinaus wo sein Bruder grade überall Sprengstoff versteckte und anbrachte um das Schiff nach seinem verlassen dem Erdboden gleich zu machen. Stero konnte es nicht fassen doch er hat keine Zeit zu verlieren also sprach er seinen Bruder nicht an, nein! Er griff das nächst beste Schwert in seiner Nähe und stach auf diesen ein. Seinem Bruder schien es jedoch nicht zu beeindrucken den der Schlag fühlte sich für Stero so an als hätte er lediglich gegen einen Metallblock gehauen. Sein Bruder drehte sich nun um und schlug Stero mit aller Kraft weg so das er gegen ein Fass voller Schießpulver flog. Er zebrach dieses und somit war der Explosive Gemisch überall um ihn herum verteilt. Sein Bruder entschuldigte sich nun, da er der Meinung war das Steros Leben nun ebenfalls durch seine Hand enden würde. Stero sah ziemlich verschwommen und konnte nur durch Glück ein Feuerzeug ausmachen welches in seiner nähe lag, sicher wollte Isshin es nutzen um die Explosion zu verursachen Stero griff das Feuerzeug und in dem Moment wo er es grade fest in der Hand hatte war sein Bruder auf ihn gesprungen und durchbohrte sein Bauch mit seinem Schwert. Stero hustete Blut und sah seinem Bruder an und lächelte.
"Lass mich dich in die Hölle führen!"
Nach diesem Satz zündete Stero das Feuerzeug und somit auch das Gemisch welches nun auch in der Luft war nach dem Heftigen aufprall von Isshin. Eine gewaltige Explosion wurde entfacht und um Stero wurde alles schwarz, er sah in seinen Gedanken noch einmal sein Gesamtes Leben an ihm vorbei ziehen, er dachte es sei vorbei mit einem mal riss er jedoch die Augen auf und schreckte hoch. Er lag an einem Strand, er war wohl angespühlt worden. Doch wie konnte er überlebt haben ? War es etwa die Teufelsfrucht? Stero fühlte sein Bauch und zuckte zusammen eine schmerzende Verletzung zeichnete sich auf diesem ab doch war sie allem anschein nach Oberflächlich schon verheilt. Er konnte sich nicht bewegen also entschied er sich liegen zu bleiben  es dauerte nicht lange und wieder nickte er ein.
Als er nun wieder wach wurde fand er sich in der Krankenstation seines Heimatdorfes wieder. Irgendjemand musste ihn doch auf diese Insel gebracht haben! Seine Mutter saß neben ihn am Bett und wollte wissen was passiert war. Stero erzählte nun Stolz, das er seinen Vater gerächt hatte, er hatte den Mann welcher seinen Bruder auf den falschen Weg führte zwar nicht gefunden doch habe er seinen Bruder mit seinem Leben bezahlen lassen, seine Mutter war geschockt und sah Stero voller trauer an. Stero konnte es nicht verstehen er hatte das richtige getan zumindest dachte er das, seine Mutter war einfach nur Ignorant und Dumm wenn sie Isshin noch Liebte nach allen was er getan hatte. Die Beiden stritten sich und Steros Mutter erklärte das sie enttäuscht ist und wollte ihren eigenen Sohn nie wieder sehen. Stero verließ daraufhin die Insel und rutschte wie sein Bruder zuvor auf die Schiefebahn.

Stero lebte seitdem in Lougetown und war Teil einer bekannten und sehr gefährlichen Gang sie nannten sich : Desperado, sie schmuggelten verbotene Ware und mordeten für Geld. Stero hatte nach einigen Jahren einen ziemlich hohen Rang bei ihnen und war überall nur bekannt als :
"Jetstream"
Er hatte inzwischen die Unbekannte Teufelsfrucht als Phönixfrucht identifizieren können und gelernt sie zumindest Ansatzweise einzusetzen, er konzentrierte sich eher darauf sich diverse Tricks und Kniffe von den Gangstern ab zu gucken. Doch noch einiger Zeit, konnte Stero es nicht mehr ertragen, den die Gewalt traf zwar oft Leute die es verdient hatten doch auch unschuldige welche eigentlich nichts taten, weshalb er sich entschloss seine Gang zu verlassen und somit auch den Titel "Jetstream" ab zu legen. Stero ging zur Marine um sich dort als Rekrut ein zu schreiben, doch als die Regierung davon erfuhr das Stero sich nun meldete um die Gerechtigkeit zu verteidigen bekam dieser ein unglaubliches Angebot von eben dieser Weltregierung...




Zuletzt von Stero Cul am Do März 27, 2014 5:00 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Stero Cul   Do März 27, 2014 4:55 am

Statuspunkte
Gesamte Attribute: 10
    Stärke: 1
    Geschwindigkeit: 2
    Kampfgeschick: 2
    Fernkampfgeschick: 2
    Willenskraft: 2
    Vitalität: 1

Gesamte Doriki 380
    Doriki durch Stärke: 60
    Doriki durch Geschwindigkeit: 100
    Doriki durch Kampfgeschick: 80
    Doriki durch Fernkampfgeschick: 60
    Doriki durch Willenskraft: 40
    Doriki durch Vitalität 40


Fähigkeiten
Tori Tori No Mi Model: Phoenix
    Kategorie:
    Kryptid
    Beschreibung:
    Derjenige, der die Tori-Tori no Mi: Fenikkusu verzehrt, wird unwiderruflich zu einem Phönixmenschen. Der Teufelsfruchtnutzer ist damit in der Lage die Gestalt eines Phönix und eines Hybridwesens anzunehmen. Dabei verfügt er über die Vorteile und die Eigenschaften des Phönix. So kann der Phönixmensch seine eigene Wundenheilung drastisch erhöhen und bei Tod als neugeborenes Baby wiedererweckt werden. Weiterhin verfügt er über die Macht zerstörender sowie heilender Flammen. Weiterhin gelten die Schwächen jeder Teufelsfrucht - Wasser und Seestein.
    Beherrschungsgrad:
    Stufe 0 - „Frisch aus der Asche geschlüpft“
    Beschreibung der Stufe

Stufe 0 - "Frisch aus der Asche geschlüpft"
Sobald man einen bissen von der Phönix-Frucht genommen hat befindet man sich auf dieser Stufe. Man weiß zwar welche Teufelsfrucht man gegessen hat aber die Kräfte hat man noch lange nicht unter Kontrolle. Man ist in der Lage sich in einen Vogel zu verwandeln doch dieser ist noch nicht von Flammen umgeben und sieht daher eher aus wie ein Raubvogel mit Goldenen Federn.
Klitze kleine Schnitte beim rasieren regenarieren sich ebenfalls schon ein wenig schneller als man es von normalen Menschen gewohnt ist jedoch fällt dies kaum auf.

Stufe 1 - "Flammenvogel"
Mittlerweile kannst du mit den Grundfertigkeiten deiner Teufelsfrucht umgehen. Die Verwandlung in einen Vogel fühlt sich schon wesentlich natürlicher für sich an als es noch in der vorherigen Stufe der Fall war. Auch die Hybrid Form ist mittlerweile erreichbar für dich doch findest du dich noch nicht ganz damit zurecht wie genau du die Flügel in dieser Form nutzen kanns. Das Fliegen ist zwar in der Hybrid Form schon möglich doch wirkt dieses auch nach außen hin noch sehr unsicher. Deine Flammen können nun kleine Schnitte und Verletzungen (Keine Kampfverletzungen) schnell heilen. Wunden die du in Kämpfen davon getragen hast regenarieren sich im vergleich zu einem normalen Menschen schon sehr viel schneller doch braucht es immernoch mehrere Stunden bzw. mehrere Tage je nach dem wie schwer die Verletzung ausfällt.

Stufe 2 - "Himmelsfeger"
Die Grundfertigkeiten der Teufelsfrucht sind nun entgültig gemeistert. Die Tierform wird dauerhaft in einer gleizenden Flamme gehüllt, welche je nach Stimmung des Anwenders vaariiert.
Leichte Verletzungen sind nun schon mit der nötigen Konzentration innerhalb von kürzester Zeit zu regenarieren selbst in Kämpfen. Die schweren Verletzungen brauche nun immernoch absolute Ruhe und mehrere Stunden bis sie entgültig verheilt sind in kämpfen ist es allerhöchsten möglich die Wunde oberflächlich zu verschließen bzw. die Blutung für einen gewissen Zeitraum zu stoppen. Ebenso ist es nun möglich in der Hybrid Form problemlos zu Fliegen, die Flammen sind für den Gegner noch immer ungefährlich.

Stufe 3 - "Phönixfeder"
Die Flammen die du von dir gibst sind nun in der Lage sich auf zu Hitzen und somit als Waffe benutzt zu werden. Ebenso ist es nun möglich sich wesentlich schneller von Verletzungen zu erholen. Jedoch nur in der Hybrid Form, eine Kuppel aus Feuer bildet sich um den Körper in diesem Zustand darf der Benutzer sich nicht bewegen, andernfalls unterbricht die Heilung. Innerhalb dieser Kuppel schaffen es selbst schwerere Verletzungen schnell geheilt zu werden. Blutungen und Knochenbrüche sind in dieser Form innerhalb von wenigen Minuten zu beheben. Sollte der Nutzer sich während der Heilung bewegen müssen, unterbricht diese und die Verletzungen verbleiben in dem Zustand in welchen sie sich grade befinden.

Stufe 4 - "Göttliches Feuer"
Ein Phönixmensch auf dieser Form ist nur schwer klein zu kriegen. Angriffe werden innerhalb von einer Minute geheilt somit sollte man ein sehr schneller kämpfer sein falls man eine Chance gegen den Phönixmenschen haben will. Selbst starke Angriffe haben nur kurzzeitig auswirkungen auf die Vitalität des Phönixes schnell ist er wieder Fit.

Stufe 5 - "Sonnengott"
Die Kräfte sind auf ihrer Maximalen Leistungsstärke trainiert.
Die Flammen die aus dem Körper austreten sind heiß genug um Gestein zum schmelzen zu bringen. Der Tod kann durch aufwand aller Kraft umgangen werden, der Phönixmensch verwandelt sich zu Asche um Stunden später aus dieser neu geboren zu werden. Das Alter des Nutzer entspricht dabei immernoch dem Alter vor der Wiedergeburt. Die Kräfte des Phönixmenschen sind anschließend für ca. 24 Stunden nicht abrufbar und im Allgemein befindet dieser sich in einem ziemlich Müden und Erschöpften zustand. Die Regeneration Fähigkeit ist nun auch in allen anderen Punkten an ihre maximale Grenze gestoßen.

Name der Rasse
    Rassenbonus:
    Beschreibung:
    Entwicklung:
    Stufe 0 - „Anfänger“
    Beschreibung der Stufe


Rokushiki
    Voraussetzungen:
    Spezialtraining der Weltregierung
    Beschreibung:
    Diese Kampfkunst wird Hauptsächlich von Mitgliedern der Weltregierung eingesetzt, er besteht aus 6 Grundkampfstilen die es allesammt zu meistern gilt.
    Klasse:
    Stufe 0 - "Agent"
    Beschreibung der Stufe

Stufe 0 - "Agent"
Du kennst die Grundlagen des Rokushiki und trainierst täglich dafür diese zu meistern, die meisten Techniken gelingen dir noch nicht so recht, die Shigan endet eher mit einem verstauchten Finger als mit einen Loch im Körper deines Gegners und die anderen Offensiven Techniken des Rokushiki gelingen dir noch nicht einmal im Ansatz.
Die Fortbewegungstechniken sind ebenfalls noch nicht gemeistert.
Die meisterung des Tekkai reicht allerhöchstens um einen normalen Faustschlag einzustecken ohne zurück zu weichen, schmerzen tut es trotz allem doch durch den extrem angespannten Körper wird der Schaden größtenteilsabgefangen.
Kami e ist mittlerweile schon einsetzbar doch lange nicht in der Lage jeden Angriff auszuweichen, der Körper kann schon soweit entspannt werden um instinktiv den Offentsichtlichsten Angriffen aus zu weichen. Mit der eigentlich Wirkung des Kami e ist diese Art jedoch lange noch nicht zu vergleichen.

(Weitere Stufen folgen sobald sie erreicht wurden, da ich noch nicht genau weiß was genau die Anforderungen sind diese zu erreichen)



Stärken:

-Absolvent des Spezialtrainings der Weltregierung und somit ein guter Nahkämpfer
-Guter Taktiker
-Hat eine sehr sympathische Art an sich
-Ist in der Lage zu Lügen ohne das man es ihn anmerkt

Schwächen:
-Falls er zu schwer verletzt ist verliert er die Fassung und dreht durch
-Raucher
-Kann nicht mit Schwertern umgehen
-Gewitter schüchtern ihn ein
-Nimmt seine Gegner anfangs nie ernst

Beruf:

Name des Berufs
Navigator
    Beschreibung:
    (Ich denke hier wird es bald noch etwas einheitliches geben daher lasse ich das hier mal Vorerst frei)
    Stufe:
    Stufe 0 - „Kartenleser“
    Beschreibung der Stufe

Der Navigator der Stufe Null zeigt von seinen Fähigkeiten noch keine wirklichen Unterschiede zu einem normalen Seefahrer, er kann den Kompass lesen und findet sich auf Karten zurecht. Die Windrichtung kann bereits mit Leichtigkeit erkennt werden doch das erkennen von Unwettern etc. steht noch nicht in der Macht des Navigators.

Name der Berufstechnik
    Vorraussetzungen:
    Nutzen:
    Beschreibung:


Ausrüstung:

Name
Revolver
    Art:
    Hilfe
    Material:
    Metall etc.
    Werte:
    ?
    Beschreibung:

Es empfehlt sich mit dieser Pistole Kugeln auf den Gegner zu schießen, man kann sie den Gegner auch an den Kopf werfen falls einem mal die Munition ausgeht, den dieser Revolver ist weder etwas besonderes für Stero noch besonders Wertvoll.

Inventar

    -Patronen
    -Ein Familienfoto
    -Diverse Kleidungsgegenstände welche im -Kleiderschrankuntergebracht sind
    -Sonnenbrille
    -Schachtel Zigaretten
    -Feuerzeug
    -Streichhölzer



Techniken:

Name der Technik
Extrem Chilling
    Kategorie:
    Kampstiltechnik
    Vorraussetzungen:
    Rokushiki Stufe 0
    Beschreibung:

Der Körper ist extrem entspannt und der Nutzer konzentriert sich nur auf die Bewegungen des Gegner so ist er in der Lage offentsichtlichen Angriffen mit leichtigkeit und sehr geschmeidig aus zu weichen

Name der Technik
Stoneguard
    Kategorie:
    Kampstiltechnik
    Vorraussetzungen:
    Rokushiki Stufe 0
    Beschreibung:

Vorstufe des Tekkais, der Nutzer spannt seinen Körper an und ist dabei in der Lage leichte Angriffe einzustecken ohne zurück weichen zu müssen oder sich in einer anderen Art und weise verteidigen zu müssen.

Name der Technik
KWEH!

    Kategorie:
    Teufelsfruchttechnik
    Vorraussetzungen:
    Stufe 0 - "Frisch aus der Asche geschlüpft"
    Beschreibung:

Der Nutzer verwandelt sich in die Tierform des Phönixes fliegt auf seinen Gegner zu und attackiert diesen erbarmungslos mit Schnabel und Krallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Stero Cul   Do März 27, 2014 4:59 am

Weitere Informationen

Hast du weitere Accounts in diesem Forum?
Nope
Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?
Ein Zufall in einem Gespräch
Welchen Avatar möchtest du für deinen Charakter verwenden?
Spike Spiegel - Cowboy Bebop
Wie alt bist du in der Wirklichkeit?
20
Hast du die Regeln gelesen?
Ja habe ich und ich kenne  die Geheime Antwort :
"42"
Den 42 ist die Antwort auf die Fragen nach dem Sinn des Lebens, dem Universum und dem ganzen Rest... Very Happy
Welche Crew ist in Aussicht?

Cipher Pol X
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Stero Cul   

Nach oben Nach unten
 
Stero Cul
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - Revolution ::  :: Ar(s)chiv :: Bewerbungen-
Gehe zu: